Sidi Jmour, der Geheimtipp auf Djerba - TUI BLUE Blog
25045
post-template-default,single,single-post,postid-25045,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.1,vc_responsive

Sidi Jmour, der Geheimtipp auf Djerba

sidi jmour header

22 Nov Sidi Jmour, der Geheimtipp auf Djerba

Der Sommer in Europa ist vorbei, aber die Strände auf Djerba präsentieren sich nach wie vor von ihrer schönsten Seite. Wenn ich an den Strand möchte, ist der Strand von Sidi Jmour meine erste Wahl. Auch bei anderen Insulanern steht Sidi Jmour hoch im Kurs, da der Strand dort etwas isoliert, ruhig und abseits von den Touristenzentren Djerbas liegt. Der Sand hier ist schneeweiß und unendlich weich. Das Wasser lädt in allen nur erdenklichen Blautönen zum Verweilen und Planschen ein und die Gischt klatscht mit weißen Schaumkronen samt auf das Ufer.

sidi jmour strand menschen

Das Meer strahlt in all seinen Blautönen.

Es ist ein schöner Ort mit seinem unvergleichlichen Charme und ein Muss für romantische Augenblicke zu zweit. Er lässt mich immer wieder träumen… Das TUI BLUE Palm Beach Palace liegt nur ungefähr 28km von Sidi Jmour entfernt und ein Taxi dorthin kostet etwa 20 tunesische Dinar, umgerechnet etwa sechs Euro. Doch nicht nur der Strand von Sidi Jmour ist wunderschön, hier gibt es noch viel mehr zu entdecken!

sidi jmour strand

Lädt zu langen Spaziergängen ein…

Moschee von Sidi Jmour

365 Moscheen finden sich auf der Insel Djerba, so viele Gotteshäuser wie das Jahr Tage hat. Aber eine an der Westküste der Insel, solltet ihr bei eurem Besuch auf Djerba nicht verpassen: die Sidi-Jmour-Moschee. Die beste Zeit, für einen Besuch, ist der späte Nachmittag, denn die untergehende Sonne macht diesen besonderen Ort noch liebenswerter. Wenn die Kuppeln der kleinen, weißen Festung, die sich an einem Felsvorsprung festhält, in den glühenden Horizont herausragen, ergeben sich unvergessliche Bilder des Orients.

sidi jmour moschee strand

Die Moschee von Sidi Jmour

Sidi Jmour ist ein Marabut! Was ist ein Marabut?

In der islamischen Kultur wird ein heiliger Mann als Marabut bezeichnet. Die ersten Marabuts spielten auch eine militärische Rolle. Sie lebten in Gebäuden auf Vorgebirgen oder am Meer und warnten im Falle eines feindlichen Angriffs ihre Gefolgsleute. Nach ihrem Tod wurde das Gebäude zu ihrem Grab. Die Mausoleen der Marabuts sind heute Wallfahrtsorte; hierhin kommen Menschen zum Meditieren und Beten, wie in Sidi Jmour.

sidi jmour moschee

Typisch tunesischer Baustil

Wallfahrt oder „Zyara’’

Ursprünglich war dieses Ereignis eine jährliche Feier, die dem heiligen Sidi Jmour gewidmet war, wie der Name dieser jährlichen Pilgerreise zeigt, bei der ein Rind als Opfer geschlachtet wurde, um sich die Gunst des Heiligen zu sichern. Diese Veranstaltung wird heute „Festival Sidi Jmour“ genannt. Eines der wesentlichen Merkmale dieses Festes ist das religiöse Ritual, in dessen Rahmen das Grab besucht wird. Die Gläubigen, die zu den „Mquam“ kommen, entzünden Kerzen und bringen Opfergaben mit.

sonnenuntergang in sidi jmour

Ein Sonnenuntergang wie aus dem Bilderbuch

Sidi Jmour, auch ein Campingplatz

Als ich zwischen den Bäumen von Sidi Jmour spazieren gehe, fallen meine Augen auf ein traditionelles Zelt, welches auf Arabisch „bit chaâr“ genannt wird. Ein Zelt, in dem eine djerbianische Familie campiert.

sidi jmour camping

Im Schatten der Bäumen campen einheimische Familien.

Im Juli und August reisen djerbianische Familien nach Sidi Jmour und campieren bis zu einem Monat lang im Schatten von Eukalyptusbäumen, am Rand des türkisfarbenen Meeres und mit den Füßen im goldenen Sand.

Orientalische Gewürze und Gerüche

Eingebettet in den berühmten Sidi Jmour, ist das Restaurant „Le Petit Marin“. Hier genieße ich gerne regionale Spezialitäten, wenn ich in der Gegend bin. Die lokalen Gerichte werden von der Mutter des Besitzers dieses kleinen Restaurants nach alten Familienrezepten liebevoll zubereitet.

Le Petit Marin, ein echter Insidertipp

In diesem romantischen Lokal am Strand, das aus typischem, djerbianischem Holz angefertigt ist und mit seiner traumhaften Lage direkt am Strand besticht, nutze ich die Gelegenheit um gegrillten Fisch, frische Meeresfrüchte und tunesischen Spezialitäten zu schlemmen. Im Hintergrund läuft der ewig gleiche Soundtrack der Wellen und ich sowie die anderen Gäste genießen einen Sonnenuntergang wie aus Tausendundeiner Nacht.

Frischer geht Fisch nicht.

Reis à la Le Petit Marin

Ein einfaches Rezept von meinem Ausflug habe ich euch auch mitgebracht…

Reis ist auch in Tunesien eine typische Beilage.

Zutaten:

Reis
Tintenfisch
Petersilie
Knoblauch
Zwiebeln
grüne Erbsen (im Winter)
Tomatenmark
frische Minzblätter
Kurkuma
Salz und Pfeffer
Öl

Vorbereitung:

In einer großen Salatschüssel alle Zutaten vermischen. Die Mischung in die Oberseite eines Couscous-Topf geben und 30 bis 40 Minuten kochen.

Tipp:

Den Reis fünf Minute vorkochen, damit die Petersilie und die grünen Erbsen im oberen Teil des Topfs ihre kräftige Farbe behalten.

Guten Appetit und bis bald auf Djerba!

Rim Ben Slimene

Neben ihrer Verantwortung als Inhouse Marketing & Media Guide, liebt es Rim zu reisen und die schönsten Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

2 Kommentare
  • Christian Zeh
    Kommentiert am 16:19h, 11 Dezember Antworten

    Ein wunderschöner Bericht. Wir machen diesen Ausflug auch wieder, ein absoluter Geheimtip. Vielen Dank liebe Rim für den tollen Bericht.

    • Dirk Althoff
      Kommentiert am 09:11h, 13 Dezember Antworten

      Moin Christian,

      vielen Dank für das Kompliment, wir werden es umgehend an Rim weiterleiten. Hoffentlich bis bald, auf Djerba! 🙂

      Viele Grüße

      Dirk

Schreibe einen Kommentar