Fuerteventura Westk├╝ste – Ein Roadtrip

ÔÇĘ AvatarÔÇĘ

09 Sep Fuerteventura Westk├╝ste – Ein Roadtrip

Es heisst, die kanarische Insel Fuerteventura sei eine Insel, die man hasst oder liebt. Dazwischen g├Ąbe es nichts. Dem m├Âchte ich nicht widersprechen. Bevor man aber endg├╝ltig seine pers├Ânliche Entscheidung f├Ąllt, sollte man die Insel auch in all ihren Facetten gesehen haben. Deswegen m├Âchte ich euch in einer dreiteiligen Reihe von Beitr├Ągen meine pers├Ânlichen Lieblingsspots auf der Insel n├Ąher bringen. Dazu habe ich f├╝r euch Mietwagentouren zusammengestellt. Jede widmet sich einem eigenen Thema. Als erstes ist Fuerteventuras Westk├╝ste dran.

Diese Tour f├╝hrt┬á einmal vom S├╝den bis in den Norden Fuerteventuras. Nehmt euch einen ganzen Tag Zeit, damit ihr sie in vollen Z├╝gen und ohne Zeitstress geniessen k├Ânnt.

Diese Highlights und Sehensw├╝rdigkeiten auf Fuerteventura erwarten euch auf dieser Tour:

Diese Sehensw├╝rdigkeiten werden wir auf Fuerteventura besuchen

Die sch├Ânsten Str├Ąnde auf Fuerteventura im Westen dieser Kanarischen Insel

  • Start und Ziel: Das TUI BLUE RIU Calypso (S)
  • Der Leuchtturm am Punta de Jandia ganz im S├╝den (1)
  • Eine abenteuerliche Pistenfahrt ├╝ber die Berge
  • Cofete mit seinen traumhaften Str├Ąnden (2)
  • La Pared und sein schwarzer Strand (3)
  • Das verschlafene Los Molinos (4)
  • Der Lavasandstrand und die H├Âhlen von Ajuy (5)
  • Das Surferparadies El Cotillo mit seinen feinen Sandstr├Ąnden (6)
  • Der Leuchtturm El Toston ganz im Norden (7)
  • Ein phantastisches Abendessen in Corralejo (8)

Bevor wir unsere gemeinsame Tour ├╝ber die Kanareninsel starten, m├Âchte ich euch noch ein paar Ratschl├Ąge mitgeben.

5 Tipps f├╝r deine Mietwagentour auf Fuerteventura:

  1. Passender Mietwagen:
    Mietet euch einen Wagen, der auch abseits der asphaltierten Stra├čen Fuerteventuras fahren darf. Diese sind schon mal eher eine Piste ├Ąhnlich denn einer Stra├če. So seid ihr nicht nur sicher unterwegs und bekommst auch keinen ├ärger mit dem Vermieter. Hier findest du mehr Tipps zu Mietwagen.
  2. Sonnenschutz:
    An vielen Str├Ąnden abseits der Hotels gibt es keine Strandliegen und Sonnenschirme. Wenn ihr also l├Ąnger dort bleiben m├Âchtet, denkt an einen effektiven Sonnenschutz. Einfache Schirme bekommt ihr vielerorts bereits f├╝r wenig Geld.
  3. Handt├╝cher:
    Ein Strand ist sch├Ân, aus dem Meer heraus gesehen noch viel sch├Âner. Packt also Handt├╝cher ein, zum Abtrocknen oder zum darauf Sitzen.
  4. Getr├Ąnke:
    Untersch├Ątzt die Temperaturen und die Sonne nicht. Der Wind t├Ąuscht schon mal ├╝ber ihre St├Ąrke hinweg. Sorgt f├╝r ausreichend Getr├Ąnke. Unterwegs an einem Supermarkt zu halten, ist keine schlechte Idee, um den Bestand wieder aufzuf├╝llen.
  5. Fotoapparat oder Smartphone:
    Du besuchst die sch├Ânsten Orte und Sehensw├╝rdigkeiten auf Fuerteventura, da sind Fotos, Selfies und Posts bei facebook, instagram und Co. ein Muss. Vergiss dabei aber #tuiblue dabei nicht ­čśë
Auf den richtigen Mietwagen kommt es an.

Fuerteventura: Auf den richtigen Mietwagen kommt es an.

Worauf warten wir jetzt eigentlich noch. Auf geht’s. Lasst uns gemeinsam einige der sch├Ânsten Orte Fuerteventuras entdecken.

Unsere Fahrstrecke auf Fuerteventura

1. Etappe von Morro Jable zum Punta de Jandia ganz im S├╝den Fuerteventuras

Strecke ca. 25 km, Fahrzeit ca. 40 Minuten

Wir beginnen unsere Tour direkt am TUI BLUE RIU Calypso im Ort Jandia Playa. Wir nehmen die Hauptstrasse Richtung Hafen von Morro Jable und folgen von dort aus dann der Carretera Punta de Jandia. Die Stra├če zieht sich und wird im Laufe der Fahrt nicht unbedingt besser. Also denkt bitte daran, einen Mietwagen zu nehmen, der auch auf Pisten fahren darf. Wir fahren durch das Naturschutzgebiet Parque Natural de Jandia (Naturpark Jandia). Das Landschaftsbild auf der Halbinsel Jandia wird gepr├Ągt durch eine rustikale Kargheit und durch die h├Âchste Bergkette Fuerteventuras. Am Abzweig in Richtung┬áCofete halten wir uns zun├Ąchst links. Nach Cofete fahren wir sp├Ąter w├Ąhrend der zweiten Etappe. Nach 25 Kilometern und ca. 40 Minuten Fahrzeit erreichen wir┬á das wirklich kleine Dorf Puerto de la Cruz, an dem wir aber vorbei fahren. Wenig sp├Ąter sind wir an unserem Ziel: Den Leuchtturm von Punta de Jandia und somit den unteren „Zipfel“ von Fuerteventura.

Fuerteventura: Der Leuchtturm "El Faro de la Lola" an der S├╝dspitze der Insel

Fuerteventura: Der Leuchtturm „El Faro de la Lola“ an der S├╝dspitze der Insel

Schaut man von hier nach Westen, so l├Ą├čt sich Gran Canaria bestenfalls erahnen. Auch in Richtung S├╝den wird man au├čer passierenden Schiffen nicht viel sehen. Erst einige hundert Kilometer entfernt tr├Ąfe man auf Afrika. Trotzdem das Meer hier wirklich unb├Ąndig und wild ist, kann man aber und zu doch einige Wellenreiter sehen. Beeindruckend, aber auch sehr gef├Ąhrlich.

Auf dem R├╝ckweg vom Leuchtturm bietet Puerto de la Cruz die M├Âglichkeit zum Einkehren f├╝r diejenigen, die vielleicht einen Snack oder Kaffee geniessen oder sich eine kleine Pause g├Ânnen m├Âchten.

2. Etappe von Puerto de la Cruz nach Cofete und zum gr├Â├čten Strand der Westk├╝ste Fuerteventuras

Strecke ca. 18 km, Fahrzeit ca. 40 Minuten

Weiter geht es und jetzt kommt der abenteuerlichste Teil unserer Fahrt. Ihr werdet in Cofete verstanden haben, warum ich immer wieder auf die Pistenerlaubnis f├╝r den Mietwagen hinweise. Wir fahren in Puerto de la Cruz los und folgen der Strecke unserer Hinfahrt bis zum Abzweig nach Cofete, den wir nach 10 Kilometern und einer Viertelstunde erreicht haben sollten. Warum wir f├╝r den Rest der Strecke vergleichsweise lange brauchen, werden euch die Stra├če, die Serpentinen und┬á die anderen Fahrzeuge beantworten. Nach diesem Weg werdet ihr nie wieder ├╝ber schlechte Stra├čen in Deutschland meckern, aber: es macht wirklich Spa├č da zu fahren.

Nach 10 Minuten und ungef├Ąhr 2 Kilometern haben wir die Passh├Âhe der Gebirgskamms Degollada de Cofete erreicht. Hier lohnt sich ein kurzer Stopp, einige Parkm├Âglichkeiten sind vorhanden und die Aussicht auf den Strand von Cofete und die Berge um Cofete ist atemberaubend sch├Ân. Untermalt wird das alles von einigen freilaufenden Ziegen. Also immer sch├Ân aufpassen beim Fahren.

Fuerteventura: Ein Blick auf den Strand von Cofete

Fuerteventura: Ein Blick auf den Strand von Cofete

Aufpassen beim Fahren ist jetzt das Stichwort. Der Weg hinunter nach Cofete hat einen sehr – sagen wir mal – rustikalen Charakter, ist eng und man f├Ąhrt besser langsam und vorsichtig. Auf dem Hinweg f├Ąhrt man an der Bergseite, das ist recht entspannt. So sch├Ân die Landschaft auch ist, bitte auf das Fahren und den Gegenverkehr konzentrieren. Unser n├Ąchstes Ziel ist -keine Sorge- der Friedhof von Cofete. Dort befindet sich ein gro├čer Parkplatz, den wir nach ca. 25 Minuten erreichen. Zuvor fahren wir jedoch durch Cofete, das gef├╝hlt noch kleiner ist als Puerto de la Cruz, trotzdem aber ein┬á Restaurant bietet.

Wir parken das Auto und los geht es. Handt├╝cher, Sonnenschutz und alles andere aus dem Kofferraum nehmen und ab an einen der sch├Ânsten Str├Ąnde von Fuerteventura: Playa de Cofete. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn wir sind an der Westk├╝ste. Hier trifft der Atlantik quasi ungebremst auf die Insel, entsprechend stark sind Wellen, Str├Âmung und Wind.

Schwimmen ist hier lebensgef├Ąhrlich, die F├╝├čen abk├╝hlen kann man sich aber auf jeden Fall.

Fuerteventura: Der Strand von Cofete im Westen der Insel

Fuerteventura: Der Strand von Cofete im Westen der Insel

Die rohe Gewalt der Wellen ist beeindruckend. Ein Platz zum Verweilen, Geniessen und Abspannen. Wer m├Âchte kann nat├╝rlich auch am Strand bis zum Playa de Barlovento nach Norden spazieren gehen, der nach knapp 2 Kilometern hinter einer Spitze, die ins Meer ragt beginnt. Das einzelne, wei├če Geb├Ąude, das ihr am Berghang seht, ist im ├╝brigen die Villa Winter, welche in den 30er Jahren von einem Deutschen erbaut worden ist.

Irgendwann m├╝ssen wir leider weiter, auch wenn es schwer f├Ąllt. Stellt euch nur mal vor, wie es hier bei Sonnenuntergang w├Ąre… allerdings muss man dann bis zum Morgen bleiben, denn die Stra├če zur├╝ck m├Âchte niemand bei Dunkelheit fahren.

3. Etappe an der Westk├╝ste von Cofete nach La Pared

Strecke ca. 52 km, Fahrzeit ca. 70 Minuten

Unsere n├Ąchste Etappe f├╝hrt uns nun nach La Pared. Dazu fahren wir erstmal zur├╝ck nach Morro Jable, nehmen den Passweg, ├╝ber den wir gekommen sind, und erfreuen uns im weiteren an den zusehends besseren Stra├čen. Solltest ihr etwas im TUI BLUE RIU Calypso vergessen haben, dann ist das jetzt eure Chance, denn wir kommen an unserem Startpunkt vorbei. Wir nehmen die Hauptstra├če in Richtung Norden, verlassen Morro Jable und Jandia. Der Autobahn FV-2 folgen wir bis kurz hinter Costa Calma und nehmen ab dort die Stra├če nach La Pared. Dort finden wir auch einen Parkplatz in direkter N├Ąhe zum Lavasandstrand von La Pared. Tipp: Auf halber Strecke beginnt die Klippenrunde von Canada del Rio, eine schwere Wanderung, die sich lohnt! In der App Komoot findet ihr einen Rundweg.

Fuerteventura: Der Strand von La Pared im Westen der Insel

Fuerteventura: Der Strand von La Pared im Westen der Insel

Der Ausblick von dort aus auf die Str├Ąnde von Barlovento und Cofete ist gigantisch. Wir blicken auf den Ort, den wir vor knapp einer Stunde noch aus anderer Perspektive sehen durften und gewinnen ein Gef├╝hl f├╝r die Gr├Â├če des Strandes und der Berge dort. Ja, die Landschaft Fuerteventura ist karg, aber gerade das macht sie meiner Meinung nach so unverwechselbar. In der Kargheit gewinnt man den Blick f├╝r das Wesentliche, entwickelt ein Gef├╝hl f├╝r Gr├Â├če und Bedeutsamkeit, weil die eigenen Gedanken nicht durch eine Vielzahl von noch so kleinen Details abgelenkt wird.

Fuerteventura: Traumhafter Ausblick

Fuerteventura: Traumhafter Ausblick

Auch wenn es sich hier nur um einen Fotostopp handelt, so kann man sich trotzdem die F├╝├če k├╝hlen und auch La Pared hat durchaus das eine oder andere Cafe zu bieten. Viel Zeit haben wir jedoch nicht zu verlieren, weiter geht’s.

4. Etappe von La Pared nach Ajuy – auch Fuerteventuras Westk├╝ste hat Lavastr├Ąnde

Strecke ca. 30 km,  Fahrzeit ca. 30 Minuten

Wir verlassen La Pared und folgen der FV-605 durch die Berge in Richtung Pajara. Wir fahren am Mirador Astronomico vorbei, den wir auf einer anderen Tour besuchen werden. Kurz vor Pajara nehmen wir in einer Spitzkehre die Stra├če nach Ajuy. Direkt am Ortseingang liegt ein gro├čer Parkplatz.

Von dort aus gehen wir zu Fuss in Richtung des sch├Ânen schwarzen Lavastrandes von Ajuy. Auch Ajuy ist nur ein kleiner Ort, der aber trotzdem einige wenige Gesch├Ąfte und Bars zu bieten hat. Wir k├Ânnen es uns mit unseren Handt├╝chern direkt am Strand gem├╝tlich machen oder aber wir setzen uns in eines der Cafes, um auszuspannen und neue Kr├Ąfte zu tanken.

Fuerteventura: Der Lavastrand von Ajuy im Westen der Insel

Fuerteventura Westk├╝ste: Der Lavastrand von Ajuy im Westen der Insel

Ajuy hat aber nicht nur den tollen Strand Playa Ajuy zu bieten, sondern auch die H├Âhlen von Ajuy. Diese erreicht man ├╝ber das n├Ârdliche Ende des Strandes, d.h. rechts, wenn man auf das Meer blickt. Es geht zun├Ąchst hoch auf die Klippen und dort finden wir einen gut ausgebauten Weg, der uns zu den H├Âhlen f├╝hrt. Ein Spaziergang, der sich definitiv lohnt. Man kann sich die H├Âhlen von den Klippen aus ansehen, es f├╝hrt aber auch ein weg hinunter, so dass man sich auch in die H├Âhlen wagen kann. Gerade f├╝r die kleinen und gro├čen Kinder ein gro├čer Spa├č.
S├╝dlich liegt einer der typischen schwarzen Sandstr├Ąnde, der „Strand der Toten“ (Playa de los Muertos), der wegen der starken Brandung nicht zum Baden einl├Ądt.

5. Etappe von Ajuy ├╝ber Los Molinos nach El Cotillo

Strecke ca. 90km, Fahrzeit ca. 80 Minuten ( bzw. 75 km und 60 Minuten)

Wir fahren erstmal zur├╝ck in Richtung Pajara und nehmen dann die Stra├če nach Tuineje. Dort wechseln wir auf die FV-20 in Richtung Antigua, passieren Tiscamanita und Agua de Bueyes bevor wir Antigua selbst erreichen. Unterwegs finden sich einige Superm├Ąrkte und Cafes direkt an der Stra├če, die das eine oder andere Bed├╝rfnis befriedigen k├Ânnen. Kurz vor Casillas del ├üngel biegen wir links ab, nehmen die FV-30 und wechseln nach knapp 3km auf die FV-207.

Je nachdem wie sp├Ąt es ist, m├╝ssen wir uns nun entscheiden, ob wir auf unserem Weg nach El Cotillo einen Zwischenstopp im verschlafenen Los Molinos einlegen wollen. Der Abzweig auf die FV-221 folgt nach knapp 4 km. F├╝r dieser Abstecher m├╝ssen wir 15 km Fahrt und 20 Minuten Fahrzeit einplanen. Los Molinos selbst ist nicht nur klein, es ist wirklich klein. Es bietet aber direkt am Ortseingang einen Parkplatz und ein bei den Einheimischen sehr beliebtes kleines Restaurant mit einer tollen Aussicht.

Um nach El Cotillo zu gelangen, fahren wir zur├╝ck zur FV-207, folgen dieser nach Norden, um dann in Richtung La Oliva zu fahren. Diese Schnellstra├če f├╝hrt uns dann auch direkt nach El Cotillo. Dort halten wir uns links und fahren zu einem gro├čen Parkplatz am Strand.

El Cotillo selbst ist ein stetig wachsender und auch der gr├Â├čte Ort an der Westk├╝ste. Entsprechend gut ist die Infrastruktur und man findet dort eigentlich auch alles, was man braucht. Wir aber brauchen den Strand. Der goldgelbe feine Sand und das t├╝rkis-blaue Meer sind jedes Foto wert. Wer m├Âchte, kann hier dann auch etwas schwimmen.

Fuerteventura: Der feine Sandstrand von El Cotillo

Fuerteventura: Der feine Sandstrand von El Cotillo

6. Etappe von El Cotillo ├╝ber den El Toston nach Corralejo

Strecke ca. 30 km, Fahrzeit ca. 35 Minuten

Unsere letzte Etappe f├╝hrt uns zun├Ąchst zum n├Ârdlichsten Leuchtturm El Toston der Insel Fuerteventura, wo wir -je nach Tageszeit- schon einen Eindruck von der wundersch├Ânen Sonnenunterg├Ąngen an der Westk├╝ste Fuerteventuras bekommen. Dieser liegt nicht weit entfernt n├Ârdlich von El Cotillo.

Fuerteventura: Der Leuchtturm "El Toston" an der Nordspitze der Insel

Der Leuchtturm „El Toston“ an der Nordspitze der Insel

Und jetzt haben wir es auch wirklich schon geschafft.┬áWir sind vom s├╝dlichsten Leuchtturm zum n├Ârdlichsten gefahren, haben dabei die sch├Ânsten Str├Ąnde Fuerteventuras an der Westk├╝ste gesehen und k├Ânnen den Tag gem├╝tlich ausklingen lassen.

Was jetzt nur noch fehlt, ist ein sch├Ânes Abendessen und daf├╝r bekommt ihr jetzt meinen ultimativen Insidertipp f├╝r ein gro├čartiges Abendessen: Das Restaurant Avenida in Corralejo.

Wir fahren also zun├Ąchst zur├╝ck nach El Cotillo, folgen der Stra├če nach Lajares, dann der FV-109 und FV-1 ins Zentrum von Corralejo. Wir suchen uns dort einen Parkplatz, entweder an der Hauptstra├če oder am westlichen Stadtrand, was meist deutlich einfacher ist. Wenn wir die Hauptstra├če in Richtung Norden flanieren, finden sich viele unterschiedliche Gesch├Ąfte. Das Shopping aber heben wir uns f├╝r unsere Sightseeing und Shopping-Tour auf. Wir gehen also schnurstracks zum Restaurant Avenida und hoffen, dort nicht zu lange auf einen Platz warten zu m├╝ssen. Aber selbst wenn wir warten m├╝ssen, es lohnt sich auf jeden Fall. Lasst es euch schmecken, denn nach unserer Tour ├╝ber die Insel habt ihr es euch wirklich verdient.

7. Etappe: Ab nach Hause ins TUI BLUE RIU Calypso

Strecke ca. 120km,  Fahrzeit 1:45 Stunde

Nach einem tollen Abendessen machen wir uns auf den Heimweg. Dank der gut ausgebauten Nord-S├╝d-Verbindung kommen wir auch schnell wieder zur├╝ck in den S├╝den. Wir passieren die D├╝nenstr├Ąnde der Ostk├╝ste und Puerto del Rosario. Die Lichter am Himmel dort sind ├╝brigens keine Ufos, sondern Flugzeuge im Anflug auf den Flughafen. ├ťber Costa Calma geht es zur├╝ck nach Morro Jable und ins TUI BLUE RIU Calypso.

TUI BLUE Riu Calypso
For Two
4.5
Fuerteventura . Spanien

Ein anstrengender aber sehr sch├Âner Tag mit gef├╝hlt Tausenden von Aktivit├Ąten geht zu Ende und eure Fotogalerie wird um viele sch├Âne Fotos reicher geworden sein.

Und? Hast du dich f├╝r deinen Lieblingsort an der Westk├╝ste von Fuerteventura entschieden? Haben wir ihn besucht oder gar vergessen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Avatar
Michael Richter

"Sonnenschein ist k├Âstlich, Regen erfrischend, Wind fordert heraus, Schnee macht fr├Âhlich; im Grunde gibt es kein schlechtes Wetter, nur verschiedene Arten von gutem Wetter." sagte John Ruskin. So vielf├Ąltig das Wetter ist, so flexibel ist er in seiner Freizeit. Vom sonnigen Strandurlaub bis zum Wandern im Tiefschnee ist einfach alles dabei.

Keine Kommentare

Write a comment