BLUEf!t Camp - Workout am Strand | TUI BLUE Blog
24499
post-template-default,single,single-post,postid-24499,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.1,vc_responsive

Das BLUEf!t Camp – Workout am Strand von Sarigerme

BLUEf!t Camp Strand BLUE Guide
Anna Flimm

12 Okt Das BLUEf!t Camp – Workout am Strand von Sarigerme

Sprinten, Squats, Mountain Climber oder Liegestütze – das alles barfuß im Sand und mit einer frischen türkischen Meeresbrise. Das ist das BLUEf!t Camp Special, ein intensives Workout am Strand des TUI BLUE Sarigerme Park. Klingt anstrengend? Ist es auch! Aber es verbessert auch eure Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Ausdauer, indem ihr mit eurem eigenen Körpergewicht trainiert. Ich habe das BLUEf!t Camp getestet und wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr hier.

Ich werde BLUEf!t

Da ich zuhause viel Sport mache, möchte ich mich auch in meinem Urlaub etwas bewegen und einen Ausgleich haben zum klassischen Entspannen auf der Liege. Ich stöbere also das heutige Programm auf meinem Handy in der BLUE App durch und entscheide mich für das BLUEf!t Camp Special. Treffpunkt ist der BLUEf!t Park. Ich schmeiße mich in Sportklamotten und los geht’s.

Normalerweise findet das BLUEf!t Camp mithilfe des SYNRGY BlueSky Trainingssystems statt. Durch das Outdoor-Trainingsgerät können gezielt einzelne Muskeln intensiv mit oder ohne Hilfsmittel trainiert werden. Heute handelt es sich allerdings um ein BLUEf!t Camp Special. Was mag das wohl heißen? Ich bin gespannt und warte auf den Trainer, den BLUEf!t Guide. Und da kommt er auch schon. „Hallo ich bin der Seyfi, und wir machen heute zusammen BLUEf!t Camp Special. Special bedeutet, das wir ein intensives Workout am Strand absolvieren werden.“, sagt Seyfi, unser heutiger BLUEf!t Trainer. Wie cool ist das denn!?

BLUEf!t Camp Seyfi Fitnesstracker Trainingssystem

Der Treffpunkt: BLUEf!t Park. Seyfi erklärt uns gerade den Fitnesstracker und den heutigen Ablauf des Workouts.

 

Und wie hoch ist mein Puls?

Da es sich um das BLUEf!t Camp Special handelt, gibt uns Seyfi zusätzlich einen Fitnesstracker von Polar. Die Uhr misst die Pulsmessung am Handgelenk und die Herzfrequenz. Es ist unglaublich interessant, seine eigene Herzfrequenz beim Training zu beobachten, wie sie steigt wenn ich mich mehr anstrenge und wie sie wieder fällt, wenn ich zur Ruhe komme. Die Kalorien werden auch gemessen, das ist die Motivation gleich doppelt so hoch sich anzustrengen – das Abendessen wartet schließlich auf mich. 😉

Fitnesstracker Polar 99 Puls

Der Fitnesstracker von POLAR: Mit einem Puls von 99 ist mein Herz schon am arbeiten 😉

 

Und schon geht es los in Richtung Strand. Dort angekommen, ziehen wir unsere Sportschuhe aus – logisch, im lockeren Sand ist es besser, das Workout barfuß zu machen. Gemeinsam gehen wir Richtung Meer „So, zuerst laufen wir uns 5-7 Minuten warm, folgt mir!“, ruft Seyfi und läuft direkt los. Puh, ich merke, wie meine Herzfrequenz steigt und steigt. Natürlich, der Sand ist viel weicher als normaler Boden und gibt viel mehr nach, wodurch es anstrengender ist darauf zu laufen. Egal, ich atme einmal tief ein. Die frische türkische Meeresbrise gibt mir neue Kraft! Weiter geht’s!

Springen, laufen, Muskeln aufbauen – das ultimative Workout

Zurück an unserem Ausgangspunkt bleiben wir stehen und stellen uns in einem Halbkreis um Seyfi. Wir dehnen uns kurz und dann kann es richtig losgehen. Das System ist einfach: Seyfi macht eine Übung vor, wir machen sie nach. Los geht’s: Ich gehe in die Knie, mache Squats, Ausfallschritte, Burpees und Liegestütze. Puh, ich komme ganz schön ins Schwitzen. Das Workout ist eine Mischung aus Kardio- und Kraftübungen, wodurch das Herz ganz schön zu arbeiten hat. Wir laufen den Strand auf und ab, immer in kurzen Einheiten hin und her. Seitchasse, rückwärts laufen, oder ein kurzer Sprint. Zwischendurch bleiben wir stehen. „Und jetzt runter in die Liegestütz-Position.“ ruft Seyfi. Meine Hände sind so sandig. Ach, was sag ich! Mein ganzer Körper sieht aus, als hätte ich mich im Sand gerollt. Aber egal, das ist nun wirklich Nebensache.

BLUEf!t Camp Special in der Sonne am Strand von Sarigerme.

 

Ich höre Seyfi nur rufen: „Endspurt, das ist die letzte Übung!“ Das motiviert mich . Ich gebe nochmal alles und versuche schneller zu werden. „Drei, zwei, eins, Stop!“. Es ist geschafft! Vollkommen kaputt und mit Sand bedeckt stehe ich auf. Es war großartig und das Gefühl nach so einem Sport ist einfach nur genial!
Zum Schluss dehnen wir noch alle beanspruchten Muskel und atmen nochmal tief ein und aus. Ein Blick auf den Fitnesstracker: 600 verbrannte Kalorien. Ich bin begeistert! 😉

Jetzt hat Seyfi noch eine kleine Überraschung für uns. Wir gehen zur Purple Turtle Bar und bekommen einen Drink gemischt aus Apfelsaft, Apfelessig, Honig und Wasser. Er soll die Fettverbrennung nach dem Workout zusätzlich ankurbeln. Ich probiere den ersten Schluck: Ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Aber je mehr ich davon trinke, desto besser schmeckt er. Erfrischend und sauer!

BLUEf!t Camp Speicla Drink

Der ultimative After-Workout Drink 😉

 

#tuiblue – BLUEf!t Camp done!

Bevor alle Teilnehmer wieder ihrer Urlaubsgestaltung nachgehen, machen wir noch ein Foto. Total verschwitzt und sandig, aber mit einem breiten Lächeln auf den Lippen stellen wir uns zusammen. Say cheese! Das ist der Beweis, dass wir es alle bis zum Ende durchgehalten haben!

Team Drink Gruppe BLUEf!t Camp

Total kaputt, aber mit einem Lächeln auf den Lippen – wir haben es geschafft!

 

Das Foto findet ihr übrigens auch auf dem TUI BLUE Instagram Account in den Story-Highlights. Schaut vorbei!
Und wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt auf das BLUEf!t Camp, dann schaut doch einmal in der Blue App nach. Da findet ihr das gesamte Programm während eures Urlaubes. Und für alle, die es lieber etwas entspannter angehen möchten, kann ich euch den Yoga-Kurs mit Blick auf das Meer empfehlen. 😉

Anna Flimm
Anna Flimm

Mich zieht es überall dahin, wo ich Sonne tanken, ins türkisblaue Meer hüpfen kann und noch dazu eine schöne Naturkulisse erleben darf. Ob actionreiche Sportaktivitäten oder entspannte Bootstouren in den Sonnenuntergang - ich freue mich immer wieder neue Orte zu entdecken.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar