Kleines Hotel 1x1: Fachbegriffe aus dem Urlaub erklärt
22451
post-template-default,single,single-post,postid-22451,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.1,vc_responsive

Kleines Hotel 1×1: Fachbegriffe aus dem Urlaub erklärt

header hotel 1x1
Avatar

18 Mai Kleines Hotel 1×1: Fachbegriffe aus dem Urlaub erklärt

HP, VP, AI? Queen- oder Kingsize-Bett? Wer ein Hotel bucht, sieht sich mit vielen Fachbegriffen aus der Hotellerie konfrontiert. Ich habe die wichtigsten Schlagworte für euch samt kurzer Erläuterung zusammengefasst:

Halbpension (HP)

Die Halbpension besteht aus Frühstück und Abendessen. Die Getränke beim Abendessen sind nicht eingeschlossen. Wenn die Getränke doch inklusive sind oder es nachmittags Kaffee und Kuchen gibt, nennen Anbieter das z.B. „Halbpension plus“ oder ähnlich.

Vollpension (VP)

Analog zur Halbpension sind die Getränke in der Vollpension auch nicht enthalten, dafür aber zusätzlich ein Mittagessen.

All Inclusive (AI)

Schließt alle Mahlzeiten und Getränke ein, die inklusive sind. Nicht inklusive sind oft z.B. ausländische alkoholische Getränke, weil diese durch hohe Importzölle und Steuern sehr teuer sind. Bei „Ultra All Inclusive“ sind diese ausländischen Spirituosen oft inklusive.

service hotel fruehstueck

Egal ob HP, VP oder AI, der Service ist immer top

 

seitlicher/eingeschränkter Meerblick

Das kann von einem relativ unverstellten Meerblick, den man seitlich auf dem Balkon sitzend sehen kann, bis zu einem hinter Bäumen versteckten Fleckchen Meeresausblick reichen, den man sieht, wenn man sich über den Balkon hängt. Im Zweifelsfall auf Bewertungsplattformen nach Hotelfotos anderer Mitreisender suchen.

seitlicher meerblick im hotel

Seitlicher Meerblick im TUI BLUE Rocador

Economyzimmer

Das Economyzimmer ist günstiger als das Standardzimmer – da muss doch ein Haken sein? Das Economyzimmer muss nicht zwangsläufig schlechter oder kleiner sein als die Standardzimmer des Hotels. Es kann aber leider auch ein Standardzimmer in einer nicht so beliebten Lage sein, z.B. neben dem Lüftungsschacht. Da lohnt sich die Investition in ein Wunschzimmer.

Superior/Deluxe

Größer, besser ausgestattet oder schöner gelegen als die Standardzimmer, dafür auch teurer.

Junior Suite

Eine Junior Suite ist größer und komfortabler als ein Standardzimmer und hat eine wohnzimmerartige Sitzecke, die aber nicht komplett räumlich vom Schlafbereich getrennt ist. Dagegen hat eine richtige Suite ein Schlaf- und separates Wohnzimmer.

hotel junior suite

Eine Junior Suite bietet viiiel Platz

Pool – süß oder salzig

Wenn beim Pool nicht explizit dabeisteht, dass er mit Meerwasser gefüllt ist, ist er im Normalfall mit Süßwasser gefüllt.

Liegen reservieren

Liegen reservieren ist verpönt und nervt zu Recht die anderen Reisenden. Hotels versuchen, durch Hinweisschilder oder aufmerksames Personal das Reservieren der Liegen einzuschränken, was aber nicht immer klappt. Wenn ihr keine Liege findet, sprecht das Personal an. Wenn das nichts hilft, einfach umgucken. Wenn weit und breit kein Urlauber ist, der zu den Liegen zu gehören scheint, die Sachen gut sichtbar woanders hinlegen und schon hat man eine Liege. Ich mache das immer so und es ist noch nie der „Reservierer“ erschienen.

hotelliegen am pool

Ohne „Reservierung“ sehen die Poolliegen viel schöner aus

Early Check-in

Meist kann ab 14 oder 15 Uhr das Zimmer bezogen werden. Mit dem kostenpflichtigen Early Check-in erkauft ihr euch den Luxus, früher in euer Zimmer einzuchecken. Wenn man früh morgens ankommt, ist das eine feine Sache, wenn man nochmal schlafen oder duschen möchte. Anders als der Early Check-in, für den ihr bezahlt und der euch daher zusteht, gibt es auch vor Ort die Möglichkeit zu fragen, ob euer Zimmer schon frei ist und ihr es beziehen könnt. Dann ist es allerdings Glück und Goodwill des Hotels, ob das klappt.

Late Check-out

Der Late Check-out oder Spätabreise ist manchmal kostenlos möglich, wenn das Hotel nicht stark belegt ist. Es lohnt sich, an der Rezeption nachzufragen. Im Normalfall müsst ihr aber dafür bezahlen, das Zimmer über die Check-out-Zeit von 11 Uhr oder 12 Uhr hinaus benutzen zu dürfen. Bei manchen Hotels ist es schon bei Buchung möglich, eine frühe Anreise oder späte Abreise hinzu zu buchen. Praktisch für alle, deren Flugzeiten nicht zu den Check-in und –out-Zeiten passen. Wie ihr die Zeit nach dem Check-out verbringen könnt, lest ihr in unseren 10 Tipps.

check-in hotel

Egal ob Early Check-in oder Late Check-out, unsere Mitarbeiter sind für euch da

Turn-Down-Service/Abdeckservice

Der Turn-Down-Service, auch Abdeckservice genannt, wird euch in Hotels der gehobeneren Kategorien begegnen. Am frühen Abend kommt noch mal der Zimmerservice vorbei und macht das Zimmer für die Nacht fertig. Die Bettdecke wird aufgeschlagen, die Kissen aufgeschüttelt, ein Betthupferl platziert, noch mal kurz aufgeräumt und die Vorhänge zugezogen.

turndown service

Zum Aufdeck-Service gibt es ein Betthupferl

Minibar

Die Minibar ist ein kleiner Kühlschrank, der mit Getränken und Snacks befüllt ist. Diese sind kostenpflichtig und werden bei Abreise bezahlt. In manchen All-Inclusive-Hotels sind einige oder alle Getränke aus der Minibar inklusive. Darf ich die Minibar zweckentfremden und meine eigenen Getränke darin platzieren? Die Hotels sehen das nicht gerne und manche Hotels nehmen sogar eine Strafgebühr, wenn man die Minibar missbraucht.

Angemessene Kleidung

Auch wenn man im Urlaub ist und das Thermometer 35 Grad anzeigt, sind Feinrippunterhemd, Adiletten und kurze Badeshorts oder Bikini mit Netzshirt beim Abendessen unpassend. Einige Hotels schicken ihre Gäste wieder am Eingang des Restaurants zurück, wenn sie nicht angemessen gekleidet sind. Manche Hotels bestehen auf lange Hosen und geschlossene Schuhe bei Männern, andere finden knielange Bermudas in Ordnung. Frauen haben hier allgemein mehr Freiheit bei der Kleiderwahl. Ihr müsst im Zweifelsfall vorher erfragen oder in der Hotelbeschreibung genau nachlesen, welcher Dresscode im Hotel herrscht.

dresscode im hotel restaurant

So schick muss es nicht immer sein, aber

Trinkgeld

Jeder freut sich über Trinkgeld, sollte man meinen. In manchen Ländern, wie z.B. Japan, wird Trinkgeld aber als Beleidigung empfunden. In anderen, wie z.B. den USA, sind die Löhne der Kellner so niedrig, dass sie auf Trinkgelder angewiesen sind. Informiert euch vorher im Reiseführer, im Internet oder vor Ort, wie die Gepflogenheiten in dem Land zum Thema Trinkgeld aussehen. Wenn ihr nicht die Landeswährung habt, kein Problem: Die Angestellten sammeln Euro-, Franken- und Pfundmünzen und tauschen sie bei jemandem gegen einen Schein ein, um ihn letztendlich in Landeswährung umzutauschen.

Wunschzimmer

Bei einigen Hotels, wie den TUI BLUE Hotels, könnt ihr vor Anreise gegen eine Gebühr ein bestimmtes Zimmer aussuchen. Auf einer interaktiven Karte, wie z.B. hier, könnt ihr nach Lage, Aussicht und weiteren Kriterien filtern und eine konkrete Zimmernummer reservieren. Damit sichert ihr euch ein Zimmer mit uneingeschränktem Meerblick oder ganz nah am Restaurant.

hotelzimmer tui blue sarigerme park

Euer nächstes Wunschzimmer im TUI BLUE Sarigerme Park?

Transfer

Wenn ihr eine Pauschalreise gebucht habt, ist meistens ein Transfer vom Flughafen zum Hotel inklusive. Schaut genau bei den Angeboten nach, wenn euch der Transfer wichtig ist. Am Flughafen erwartet euch ein Repräsentant des Reiseveranstalters oder vom Hotel und erklärt euch, welchen Bus ihr nehmen müsst oder begleitet euch zum Fahrzeug.

transferbus zum hotel

Mit dem TUI-Bus zum Hotel

Direktbuchung

Wenn ihr direkt beim Hotel bucht, sei es telefonisch oder auf der hoteleigenen Webseite, dann nennt sich das Direktbuchung. Hotels freuen sich über Direktbuchungen, weil sie bei Buchungsplattformen wie Booking oder Expedia eine Vermittlungsprovision von ca. 15 % bezahlen müssen. Direktbuchungen können von den Hotels mit Rabatten, kostenlosen Extras oder ähnlichem belohnt werden.

Kingsize-/Queensizebetten

Kingsizebetten sind vor allem in den USA verbreitet. In Europa haben diese Betten eine Größe von 180 x 200 cm bis 200 x 200 cm. Meistens ist eine durchgehende Matratze vorhanden, manchmal aber auch zwei getrennte in einem Bettrahmen, was angenehm sein kann, wenn euer Bettgenosse sich hin und her wälzt. Queensizebetten sind 140 bis 160 cm breit und werden auch französische Betten genannt. Als „twin bed“ werden zwei Einzelbetten bezeichnet.

hotelbetten kingsize queensize

Ein Kingsize-Bett in einer unserer Suiten

„Souvenirs“ mitnehmen

Der Bademantel mit dem Logo des Hotels ist so toll, die Handtücher so flauschig und die Kosmetikartikel im Bad riechen klasse. Sie wären ein super Souvenir. Sie mitzunehmen, ist aber Diebstahl. Oft könnt ihr den Bademantel oder andere Hotelartikel an der Rezeption kaufen. Bei den Kosmetikartikeln kann man sich streiten: Eine bereits benutzte Zahnbürste oder Einwegrasierer könnt ihr bedenkenlos einstecken. Nicht angebrochene Shampoos oder Duschgele einzustecken, ist hingegen Diebstahl. Aber mal ganz ehrlich: Wer hat noch nie ein Fläschchen aus dem Hotelbadezimmer mitgenommen? Die lassen sich gut befüllen und taugen super für das Handgepäck auf Flugreisen. Bei manchen Hotels, vor allem in den Golfstaaten, wird eure Kreditkarte mit einer Kaution belastet, die nach einem kurzen Zimmercheck bei Check-out wieder freigegeben wird – wenn ihr nichts eingesteckt habt.

badezimmer mit annehmlichkeiten hotel

So viele schöne Sachen, aber nur wenig dürft ihr mit nach Hause nehmen

Hausverbot

Ja, auch im Hotel kann man Hausverbot bekommen. Das Hotel übt ein Hausrecht aus und kann jeden, der sich krass daneben benimmt, rausschmeißen und auf eine schwarze Liste setzen. Bevor so etwas passiert, müsst ihr aber sehr negativ aufgefallen sein: Stundenlang grölen, volltrunken in den Pool pieseln, sich prügeln und andere tolle Verhaltensweisen, die wir von Fußballspielen und Volksfesten kennen. Lieber ein bisschen Contenance wahren und dafür den ganzen Urlaub im Hotel verbringen dürfen!

Noch Fragen? Dann immer rein damit in die Kommentare!

Avatar
Miri Ilic

Wenn Miri nicht gerade an der TUI BLUE Website oder dem Blog arbeitet, reist sie um die Welt. Sie liebt gutes Essen, Hängematten und kitschige Sonnenuntergänge.

2 Kommentare
  • Avatar
    Daniel
    Posted at 13:59h, 18 Mai Antworten

    Hallo Miri,

    ich dachte erst, mhhhhhhh, den Artikel lesen oder nicht, da viele Fachbegriffe schon geläufig sind. Doch interessant fand ich wieder die Neuerung von Euch, sich sein Wunschzimmer vorab ab 7 Tage vor Anreise unter “ Mein TUI Blue“ online zu reservieren, wenn verfügbar. Finden wir eine klasse und innovative Idee und wird auch bestimmt viele (junge) Menschen ansprechen. Macht weiter so! Doch noch eine Frage: Für welche TUI Blue Hotels wird diese Wunschzimmervorabreservierung angeboten? Vorerst nur für bestimmte, wie dem Castelfalfi? Oder später ein Roll out auf alle TUI Blue Hotels?

    LG, Daniel

    • Avatar
      Miri Ilic
      Posted at 09:43h, 22 Mai Antworten

      Hallo Daniel,
      das TUI BLUE Fleesensee hat die Wunschzimmerfunktion jetzt schon. Als nächstes folgen Castelfalfi und Schladming. Bei diesen drei Hotels kannst du auf der TUI BLUE Website auf der Unterseite „Zimmer“ (ganz runterscrollen) des jeweiligen Hotels eine interaktive Karte sehen und schon mal auskundschaften, welches Zimmer deine Kriterien erfüllt. Danach kommen das TUI BLUE Palm Garden und Sarigerme Park dran (circa Mitte Juni). Die Wunschzimmerbuchung soll es noch in dieser Saison für alle TUI BLUE Hotels geben, außer für das TUI BLUE Jadran. Es wird auch bald ein Blogartikel zu dem Thema erscheinen, der genau erklärt, wie die Wunschzimmerbuchung funktioniert und wie sie aussehen wird. Ich habe in den Testversionen schon mal rumprobiert und es ist wirklich eine coole Funktion! Du darfst also gespannt bleiben.

      Viele Grüße
      Miri

Write a comment